Las Vegas Trip Report

29 10 2011

Nach 3 Jahren war es mal wieder Zeit für einen Besuch in Sin City. Am 12 Oktober gegen Abend habe ich im Monte Carlo eingecheckt, nach etwas Verwirrung bekam ich mein Zimmer, welches die nächsten 7 Tage mein home sweet home war.

Nach dem Auspacken machte mich gleich auf den Weg ins Caesars um die Karten fliegen zu lassen. Nach 4 Stunden, zig verpassten Draws später und $400 ärmer begab ich mich zurück ins Monte Carlo. Die nächsten Tage habe ich Tagsüber am Pool und Abends an den Pokertischen verbracht. Die ersten Tage mit wenig Erfolg, gegen Ende der Tour lief es etwas besser, leider nicht gut genug um die Verluste wieder einzuholen. Shit happens.

Am meisten habe ich im MGM Grand gespielt, die 1/2 Spiele sind easy going, der Getränkeservice ist gut und die Stimmung war immer sehr angenehm. Darüber hinaus habe ich im Caesars und im Aria gespielt. Der Pokerroom im Aria ist mit Abstand der beste, aber die Spiele sind härter als im Caesars und MGM.

Aus drei Turnieren habe ich 2 Final Table gemacht, einen 5. und einen 9. Platz, das Niveau der Spieler in den 100-150 Dollar Turnieren unwahrscheinlich niedrig. Es wird bis in die späten Levels gelimp/folded und generell machen die Spieler haufenweise Fehler. Ich hätte vielleicht mehr Turniere Spielen sollen, aber die Cashgames waren einfach lustiger.

Es schön mal wieder in Vegas gewesen zu sein, aber nach 7 Tagen habe ich mich gefreut die verrückte Stadt hinter mir zu lassen.

Andere Empfehlungen
Restaurants:
Smith & Wollensky auf dem Strip, gute Steaks und man kann draußen sitzen
Lemongrass im Aria, leckeres Thai Restaurant

Shopping:
Premium Outlet South, hat jedoch den Nachteil, dass es keinen Polo Sport Laden gibt.

Fun:
Grand Canyon Heli Tour

Advertisements




WSOP 2010 – Tournament of Champions – Teil 1/2

11 08 2010

Der Final Table des WSOP 2010 Tournament of Champions, mit dabei: U.a. Barry Greenstein, Annie Duke, Erik Seidel, Howard Lederer und Johnny Chan.

Den Rest des Beitrags lesen »





WSOP 2010 – 50K Players Championship – Teil 1/2

8 08 2010

Hier ist der erste Teil der WSOP 2010, Poker Player Championship Final Table. Mit dabei sind David Baker, John Juanda, Michael “the Grinder” Mizrachi, Robert Mizrachi, David Oppenheim und Vladimir Schmelev.


Den Rest des Beitrags lesen »





High Stakes Poker – Season 5 – Folge 5

7 04 2009

Hiermit die 5 Folge von High Stakes Poker, wieder unterhaltend wie immer!





Las Vegas Reisebericht, Teil 3

20 12 2008

htzAm Dienstag hab ich bis um 15.00 gearbeitet und bin dann gleich auf den Strip. Erst shoppen und Sightseeing, dann gab’s im Hawaiian Tropic ein leckeres Steak und was fürs Auge. Die Bedienungen waren alle sehr nice und noch nicer gekleidet, wie man auf dem Bild sieht. Ich bin nur auf das Restaurant aufmerksam geworden, weil es eines der einzigen ist, wo man draußen sitzen kann. Die Ladies waren jedoch ein willkommener Nebeneffekt.

Nach dem Essen ging es ins Venetian, um noch ein wenig an meinem letzten Abend in Vegas zu zocken. Ich hatte den ganzen Abend gute Karten, aber bekam aber nie wirklich Bezahlung. Nach 2-3 Stunden spielt sich dann diese Hand ab: AQs im BB, 5-6 Limper, CO raised auf 12, ich repoppe auf 30, alle folden bis auf CO. Flop: AQx, nice – ich schicke 12 rote und 3 weiße Chips auf die Reise, CO ist dabei. Turn T, nicht grade meine Traumkarte, aber ich gehe immer noch davon aus vorne zu sein und bette 130, CO ist immernoch dabei. River, ich hoffe auf A oder Q, weil ich mir nicht mehr ganz sicher bin, dass ich vorne bin. Der River bringt eine Blank, check or bet? Im Pot liegen ca. 450$ und ich habe noch 90 vor mir liegen und entscheide mich die letzten 90 in die Mitte zu schieben, er called insta mit einem Set 10er. Ich bleibe noch 2 Stunden am Tisch, ohne in große Hände verwickelt zu sein und beende den Abend mit einem Minus von 200$, also im grünen Bereich.

p1000083-mediumMittwoch ging es leider schon gegen Mittag wieder nach hause. Im Taxi habe ich mich noch nett mit dem Fahrer unterhalten, der von den absurd warmen Sommern berichtete. Da war ich ziemlich froh, dass ich im Oktober in Sin City war. Im Flughafen hatte ich massig Zeit und setzte mich noch an eine der unzähligen Slots, musste jedoch wieder feststellen, dass Slots nicht mein Ding sind. Die Zeit in Vegas war super und ich werde bestimmt nochmal die lange Reise auf mich nehmen. Wahrscheinlich schon im Herbst 2010.

Hier noch ein kleiner Link Tip – ein kleines Weihnachtsspiel, wo man Turniertickets gewinnen kann und Weihnachtskarten an seine Freunde verschicken kann.





Las Vegas Reisebericht, Teil 2

19 12 2008

p1000031-mediumDen ersten Teil des Reiseberichts habe ich schon vor einiger Zeit geschrieben, deshalb ist es jetzt Zeit für den zweiten Teil. Das Wochenende hatte ich mit Sightseeing und Poker verbracht und am Montag konnte ich lange schlafen und dann noch etwas das gute Wetter bei einem Lunch unter freiem Himmel genießen, weil ich mein erstes Meeting erst um 14:00 hatte. Abends war ich noch auf einen Empfang eingeladen, wo ich mich erst um 22:00 verdrücken konnte. Eigentlich wollte ich noch auf den Strip, bin dann aber doch im Rio geblieben und hab ein Bier in der Voodoo Lounge getrunken.

Auf dem Rückweg zum Zimmer habe einen noch einen kleinen Stop beim Pokerroom eingelegt. Die Session fing ruhig an, ich konnte meinen Stack von 300$ auf 400$ ohne Showdown ausbauen. Nach ca. 1 einer Stunde mit einem schönen LAGtard image, bekomme ich TT. UTG raised standard auf 11, 2 caller und repoppe auf 37$. UTG ist dabei und UTG+2 auch. Flop TTK – Bingo! UTG checked, UTG +2 geht mit seinen letzten 100 all-in,  UTG hat mich gedeckt, also Zeit für Hollywood, ich „überlege“ 30-60 Sekunden hin und her und calle schließlich schweren Herzens ;). UTG snapt hinter mir, das Schauspiel hat funktioniert, ich habe ihn an der Angel. Turn xh UTG checked, ich checke schneller als Phil Hellmuth all in sagen kann. Mit dem River kommt das 4. Herz auf den Tisch. UTG bettet jetzt 80$ in einen Pot 400$, hmm das stinkt nach ner guten Hand. Um schwach zu wirken pushe ich insta nach seinem bet und er called genauso schnell und dreht stolz seinen Nut Flush um. Da ich Slowrolling hasse, zeige ich sofort meine 4 Zehnen und sehe wie die Farbe aus seinem Gesicht verschwindet. Die nächsten 5-10 Minuten werden dazu verwendet genüsslich meine Chips zu stapeln. Ich habe danach leider noch 2 Flips gegen Shorties verloren und bin dann mit 700 noch was aufgestanden.

Las Vegas Reisebericht Teil 3

Hier noch ein kleiner Link Tip – ein kleines Weihnachtsspiel, wo man Turniertickets gewinnen kann und Weihnachtskarten an seine Freunde verschicken kann.





Las Vegas Reisebericht, Teil 1

2 11 2008

Freitag (24. Okt.) um 13.00 habe ich das Büro verlassen und bin mit dem Taxi zum Flughafen gefahren. Erster Stop Chigago, wo wir nach reichlich Turbolenzen gelandet sind. Ich hatte mich schon auf ein ordentliches Steak gefreut, aber da habe ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht. In Chicago gibt’s kein vernünftiges Restaurant, also McD… Nächster Stop Las Vegas – gegen 23.00 Ortszeit begann der Landeanflug, ich hatte glücklicherweise einen Fensterplatz.

Anfangs sieht man nur eine enorme Stadt, aber dann tauchen plötzlich die Casinos auf, Leuchtende Kolosse umgeben von lauter Minihäusern. Ein faszinierendes Bild, besonders wenn dann Plötzlich die Pyramide des Luxors auftaucht. Nach der Landung begrüßen einen die Slots in den Terminals – Vegas Baby. Nach 20 Stunden auf Achse bin ich endlich da!

Jetzt noch schnell den Koffer holen und ab zum Rio. Im Taxi hatte ich mir noch kurz gedacht, dass ich eigentlich noch 1-2 Stunden Pokern könnte, aber als ich erstmal auf dem Zimmer war, übermannte mich die Müdigkeit.

Samstag Morgen wachte ich bei Sonnenschein auf und wollte mir die Stadt ein wenig angucken, also auf zum Strip. Strip hoch und runter, Wasser Show vom Bellagio, Eifelturm, Dream Car Rentals, Mexikaner die Visitenkarten von Nutten verteilen, Achterbahn auf dem New York, ein hauch von Venedig und verrückte Amis mit riesen Cocktailgläsern rumlaufend sind die Sachen, die man auf dem Strip sieht.

Abends war es dann Zeit für meine erste Session, da ich im Rio nächtigte und keine Lust hatte zurück zum Strip zu fahren spielte ich hier. Der Pokerraum überraschte mich ein wenig – 15 Tische und ihr veranstaltet die WSOP. What a Joke. Naja, egal, jetzt wird gezockt 1/3 NL Holdem. Die erste halbe Stunde hab ich meine Mitspieler beobachtet. 70% Limping Calling Stations, also Vollgas LAG mit großem A! Alles lief nach Plan ich bekam Spielbare karten und hab getroffen, wie ein Weltmeister. In den ersten 1,5h ging es hoch und runter, aber dann baute ich meine wuchs mein Stack innerhalb einer halben Stunde von 200$ auf 800$. Durch meinen LAG Style bekam ich immer Bezahlung.

Dann kam der Cooler – TT Flop TQx, nice baby, ich bleibe bei meine Sets zu Treffen! Nur leider Traf mein Gegener auch sein Set, er saß mit QQ und der 800$ Pot ging in die verkehrte Richtung. Was für ein Tiefschlag. Naja, ich hatte immernoch 400 vor mir. Kleine Pause und dann Wieder die Arbeitshandschuhe an. Ich war Relativ schnell wieder auf 700$ und hörte nach 6 Stunden mit 650$ auf.

Am Sonntag stellte sich die Frage: Golfen oder ein Turnier Spielen. Ich entschloss mich für letzteres und meldete mich zu einen 540$ Turnier im Bellagio an. Das Turnier war ein Schuss in den Ofen, mein Stack wollte einfach nicht wachsen. Eine kombination aus miesen karten und schlechtem Timing. Letztendlich bin ich mit AJs gegen A9o rausgeflogen – Flop A9x, Turn und River Blank.

Im Bellagio wurde grade der Final Table des WPT Festa al Lago gespielt, als ich ankam waren noch vier Spieler Spieler übrig – Elky mit monster Chiplead, Nenad Medic, Nam Le und ein Spieler den ich nicht kannte. Ich habe mir ca. 2 Stunden die Elky Show angeguckt und bin dann los um etwas zu essen. Danach wurde noch etwas im Cesars gepokert, als mein Tisch um kurz nach 12 dicht gemacht wurde, weil wir nur noch zu fünft waren, hatte ich ein kleines Minus und machte mich auf den Weg zum Rio. Ich war müde und musste am nächsten Tag ein paar Stunden arbeiten.

Hier geht’s zum Teil 2 meines Reiseberichts.








%d Bloggern gefällt das: