Blom90 ist pleite

19 01 2009

zuppZum ersten mal hörte ich von Blom90 in den Weihnachtsferien, als ich den Final Table von 250K bei SunPoker gerailt habe. Dort wurde von Blom90 berichtet, einem 18 jährigen Schweden der die High Stakes Tische unsicher gemacht hat. Ich hab mir dann gleich mal die High Stakes Tische angeguckt und da saß er tatsächlich an 3 Tischen, jeweils mit über $100K.

Wer ist dieser Blom90? Ich hatte noch ne etwas von im gehört nach einigem googlen fand ich heraus, dass Blom90 einen ziemlich heftigen Limit Rush hinter sich hat und auf einer Welle von positiver Varianz geritten ist, wie es sonnst nur Ed Hollis kennt. Blom90 hat  aus $2.000 im Laufe von ein paar Wochen  $1.400.000 gemacht!!! Viele Pros haben voraus gesagt, dass er bei seiner Spielweise ziemlich schnell busto sein wird. Und so kam es dann leider auch, dieses Wochenende hat der Däne Peter ‚Zupp‘ Jepsen (Foto, früher Full Tilt, jetzt Ladbrokes), den Account von Blom90 in einer 10+ Stunden Marathon Session leer geräumt.

So weit ich in verschiedenen Foren lesen konnte, hat Blom90 vor seinem Absturz $400K  raus gezogen. Kann man nur hoffen, dass er nicht den gleichen Fehler wie Ed Hollis macht und auch den Rest des Gewinns verspielt. A pro pos positive varianz, die könnte auch ruhig mal bei mir anklopfen.

Das BESTE VIP PROGRAMM im iPoker Netzwerk
wird von SunPoker angeboten,
mehr Infos zum SunPoker VIP Programm hier

Siehe auch: Isildur1 = Blom90?

Advertisements




Rakete 1

14 08 2008

Als ich von der Arbeit nach hause kam, hab ich mich gleich an den Computer gesetzt, um einige Raketen in den Himmel zu schicken. Ich habe mit 4 NL200 Tischen mit jeweils 50$ angefangen. Rakete 1 und 2 waren nach 30 bis 40 Minuten gedoppelt und auf NL400, Rakete 3 ist abgestürzt, und Rakete 4 hab ich aufgelöst, nachdem sie gedoppelt hatte. Damit war die abgestürzte Rakete ausgeglichen.

Als Rakete 1+2 nach 30 und 32 Händen mehr als gedoppelt waren – zusammen waren sie auf 474$ – habe ich bin ich mit 374 an ein NL600 (min. 50BB) Tisch gegangen, damit hab ich von da an gefreerollt. Ich bin hier von meinem standard Plan abgewichen, weil an NL1000 nichts frei war und spieler an dem NL600 nicht grade die Kracher waren.

Der plan war jetzt, aus den 374$ 1K$ zu machen. Am Anfang lief es gut, dann ging es ein klein bissel rauf und runter. Um 19:00 musste ich leider aufhören, weil kein Essen im Haus war und ich deshalb einkaufen musste. Aus den 374$ hatte ich zwischenzeitlich 642$ gemacht, von daher war es OK.





Raketenforschung

14 08 2008

Man sieht in letzter Zeit vermehrt Spieler, die Raketen starten, um so schnell ihre Bankroll aufzubessern. Raketen starten ist short stack limit rushing, wo es da rum geht sein Buy-in so oft, wie möglich zu verdoppeln. Also genau das Gegenteil von Bankroll Management (BRM).

So sehen die Schritte einer Rakete aus.
NL50 bis 20$
NL100 bis 40$
NL200 bis 80$
NL400 bis 200$
NL1000 bis man den Zielbetrag gewonnen hat oder weiter aufsteigen, falls man sich am Anfang ein höheres Ziel gesetzt hat.

Es kann etwas dauern ins letzte Level zu kommen, aber es macht sehr viel Spaß, besonders wenn es klappt.

Start und Ziel können natürlich individuell entschieden werden. Für Spieler, die schon eine Bankroll von 1000$+ haben, macht es natürlich nicht viel Sinn bei NL25 anzufangen.

Folgende Regeln sollte man einhalten, wenn man Raketen startet
1) Nicht das Poker Konto benutzen, auf dem man seine gesamte Bankroll stehen hat, da man relativ leicht leicht tilten kann, bei Raketenversuchen.
2) Einen Betrag X auf das „Raketenkonto“ einzahlen, am genug für 4-5 Versuche und aufhören, wenn das Geld weg ist.
3) Sich ein Ziel setzen, z.B. sein Buy-in zu verzehnfachen. Sofort aufhören, wenn das Ziel erreicht ist!
4) Es macht nichts schon vor seinem Ziel aufzuhören, wenn man merkt, dass man scared moeny spielt.

Strategie bei Raketen
Am besten spielt man nur Hände mit showdown value, da man durch den kleinen Stack nur minimale implied Odds hat. Also Finger weg von suited Connectors und anderen spekulativen Händen. In den Blinds kann man je nach Gegner mit einer ziemlich weiten Range re-stealen. Mit einem erfolgreichem Re-steal resteal kann man seinen Stack schnell um 10-20% vergrößern. Wie tight man spielen muss, kommt sehr auf den Tisch an, wenn an dem Tisch viel gelimpt wird, kann man natürlich auch mal mit einer spekulativen Hand in später Position mit limpen. Bevor man anfängt zu viel zu limpen, sollte man jedoch bedenken, dass jeder Limp einen beträchtlichen Teil des Stacks ausmacht. Raketen erinnern in der Spielweise sehr an short stacked Turnierspiel, da es hier auch darum geht seinen Stack zu verdoppeln.

Wer kein eigenes Geld für die ersten Raketen versuche ausgeben möchte, der sollte sich die Bankroll Builder Angebote von Big-Blind.com angucken.

Viel Spaß und Glück bei der Raketenforschung!








%d Bloggern gefällt das: